Wie kann man Wassereinlagerungen bekämpfen?

Schwellungsgefühl, Muskelschmerzen, Gelenkschmerzen, der Eindruck einer ständigen Gewichtszunahme – das sind die Symptome, die nie enttäuschen. Tatsächlich hältst du Wasser fest. Letzteres ist eine gutartige Situation, kann aber dennoch die Lebensqualität beeinträchtigen. Wie also werden Sie Wassereinlagerungen los? Hier sind einige Tipps, die Ihnen helfen können.

Advertisements
Advertisements

Achte auf deine Ernährung

Um Wassereinlagerungen loszuwerden, müssen Sie zunächst auf Ihre Ernährung achten. In diesem Sinne müssen Sie darüber nachdenken, Ihre Salzaufnahme zu reduzieren. Tatsächlich ist Salz eine der ersten Quellen für Wassereinlagerungen. Vermeiden Sie daher zu viel Salz und Konserven.

Bleiben Sie außerdem tagsüber immer gut hydratisiert. Jede Flüssigkeitsaufnahme ist willkommen (Wasser, Kräutertees, Suppen, Fruchtsäfte usw.), außer Alkohol. Um jedoch sicherzustellen, dass Ihr Körper Wasser effektiv resorbiert, müssen Sie eine gute Menge an Protein (Ei, Walnüsse, Mandeln, Getreide usw.) zu sich nehmen. Wählen Sie schließlich Lebensmittel mit entwässernden Eigenschaften wie Ananas, Grapefruit, Sellerie und Endivien.

Nehmen Sie regelmäßig an körperlicher Aktivität teil

Venöse Insuffizienz kann eine der Ursachen für Flüssigkeitsretention sein. Um eine Förderung von Wassereinlagerungen zu vermeiden, ist es daher wichtig, diese venöse Insuffizienz zu bekämpfen. Dafür ist die regelmäßige Ausübung körperlicher Aktivität immer noch die beste Lösung. Je mehr Sie sich bewegen, desto mehr aktivieren Sie Ihren Lymphkreislauf und desto mehr Wasser wird Ihr Körper ausscheiden.

Als körperliche Aktivität können Sie ins Fitnessstudio gehen und einige Kraft- und Herz-Kreislauf-Übungen machen. Sie müssen jedoch nicht ins Fitnessstudio gehen. Du kannst sehr gut 30 Minuten laufen, Kniebeugen zu Hause machen und jede andere Übung, die deinen ganzen Körper trainiert. Im Fitnessstudio oder anderswo bleibt das Ziel das gleiche: so viel wie möglich schwitzen.

Massage: um Wassereinlagerungen zu beseitigen.

Massage gegen Wassereinlagerungen wird auch Lymphdrainage genannt. Es besteht insbesondere darin, die Lymphzirkulation zu stimulieren. Das Ziel der Lymphdrainage ist es daher, überschüssige Flüssigkeit aus unserem Gewebe zu entfernen. Kurz gesagt, diese Art der Massage ist sehr effektiv bei Wassereinlagerungen. Einige Institute bieten sogar entwässernde Massagen an.

Um Wassereinlagerungen zu lindern, können Sie sich eine Massage oder eine Selbstmassage gönnen. Verwenden Sie dazu eine Drainagecreme. Machen Sie dann kreisende Bewegungen auf der betroffenen Stelle. Wenn die Wassereinlagerungen im Beinbereich stärker ausgeprägt sind, nehmen Sie eine Hautfalte am Bein und drehen Sie sie auf und ab, um die Bewegung der Wellen nachzuahmen.

Advertisements
Advertisements