Flüssigkeitsretention: die Zeichen, die niemals lügen

Flüssigkeitsretention ist ein Phänomen, das manchmal als gutartig angesehen werden kann und das sich nach einigen Tagen auf natürliche Weise auflöst. Es kann aber auch ein Vorbote schwerwiegenderer Erkrankungen sein. Tatsächlich führt die Wasserretention, wie der Name schon sagt, zur Ansammlung von Wasser in einem Körpergewebe. Woher wissen Sie also, dass Sie Wasser halten? Hier sind die Zeichen, die nicht täuschen.

Advertisements
Advertisements

Schwellung von Körperteilen.

Wassereinlagerungen sind ein Ungleichgewicht zwischen der aufgenommenen Wassermenge und der vom Körper abgegebenen Wassermenge. In diesem Sinne dringt der Rest des nicht entfernten Wassers in die Zellen ein und verursacht Schwellungen. Flüssigkeitsretention kann im ganzen Körper verallgemeinert oder nur auf einen genau definierten Bereich lokalisiert werden.

Normalerweise findet man diese Art von Schwellung an den Beinen oder anderen unteren Extremitäten. Auch der Knöchel kann von Ödemen betroffen sein. Manchmal können auch Hände und Gesicht betroffen sein. Auch der Magen kann durch Wassereinlagerungen manchmal anschwellen. Dann können Sie eine Schwellung spüren.

Gewichtszunahme und Veränderungen des Hautbildes.

Wer Wassereinlagerungen sagt, sagt zwangsläufig Gewichtszunahme. Wenn Sie unter Wassereinlagerungen leiden, nehmen Sie automatisch zu. Insbesondere können Sie bis zu 3 Kilo mehr zunehmen. Diese Gewichtszunahme kann jedoch während der Schwangerschaft schwer zu beurteilen sein. In diesem Fall ist es am besten, Ihren Arzt zu konsultieren.

Darüber hinaus können Wassereinlagerungen auch mit einer Veränderung des Hautbildes verbunden sein. Tatsächlich führt Wassereinlagerungen zu einer schlechten Durchblutung. Dies kann zu einer Verfärbung der Haut führen. Trotzdem kann sich Ihre Haut dehnen und strahlen. Darüber hinaus kann Ihre Haut zu Juckreiz neigen.

Schweregefühl und Muskelschmerzen.

Wenn Sie unter Wassereinlagerungen leiden, können Sie manchmal ein Gefühl von Schwere oder Steifheit in bestimmten Körperteilen spüren. Die betroffenen Bereiche können sogar taub sein. Sie können sogar Schwierigkeiten haben, bestimmte Bewegungen auszuführen. Wenn Ihnen dies jedoch passiert, geraten Sie nicht in Panik.

Schließlich können Sie, wenn Sie unter Wassereinlagerungen leiden, auch Muskelschmerzen verspüren. Dieser Schmerz kann sich sogar auf die Gelenke ausbreiten. Es ist dieses Gefühl der Steifheit, das diese Schmerzen verursachen kann. Diese Schmerzen können auch Ihre Bewegungsfähigkeit einschränken.

Dies sind also die Anzeichen dafür, dass Sie unter Wassereinlagerungen leiden. Wenn Sie also zwei oder drei dieser Symptome erkennen, können Sie Wassereinlagerungen haben. Zur Sicherheit und zur Behandlung empfehlen wir dringend, einen Arzt aufzusuchen. Letzteres kann Ihnen helfen, es loszuwerden.

Advertisements
Advertisements